La paix des jardins: Structures sociales des Indiens by Nicolas Journet

By Nicolas Journet

Aux confins de los angeles Colombie, du Venezuela et du Brésil, sur les rives du haut Rio Negro et de ses affluents, vivent plusieurs milliers d’Amérindiens de langue arawak, connus sous deux noms : Baniwa et Curripaco. Touchés, depuis trois siècles, par les entreprises militaires, religieuses et commerçantes qui ont marqué l’histoire de cette région de l’Amazonie, ils sont aujourd’hui divisés par les frontières nationales et des impacts missionnaires différentes. Néanmoins, los angeles judgment of right and wrong de posséder des racines locales anciennes, de former une communauté de langage, de partager une tradition et des usages sociaux propres reste une donnée immédiate de leur imaginative and prescient du monde. Pour les Curripaco de Colombie, l’histoire moderne est le prolongement du mythe d’origine instituant les clans, les rites d’initiation et l’horticulture comme éléments fondateurs de leur société, par contraste avec un état antérieur dominé par l. a. guerre, l. a. chasse et l’isolement en forêt, représenté aujourd’hui par des groupes semi-nomades du Vaupès voisin. Le système des clans, de los angeles terminologie de parenté, des usages de mariage et de résidence, forme le matériau ethnographique de cette étude. On y study en particulier remark, pour une société formée de petites communautés politiquement indépendantes, des notions aussi fondamentales que celles de solidarité segmentaire et d’obligation mutuelle sont mises en œuvre dans les rites quotidiens de los angeles communauté locale, dans les anciens rites de guerre et dans les formes cérémonielles de l’alliance de mariage. En faisant appel à deux motifs mythologiques, décrivant l’origine de l. a. chasse, d’une half, et celle de l’horticulture, d’autre half, on montre remark les activités traditionnelles des Curripaco sont aussi des façons de penser los angeles vie en société et leurs rapports avec los angeles nature.

Show description

Continue reading

Kants Theorie der Synthesis: Zu einem grundlegenden Gedanken by Carsten Olk

By Carsten Olk

Kants Anliegen, Erfahrung zu begründen als eine Verbindung von Anschauung und Begriff, erweist sich als ein komplexes Unterfangen, insofern hierzu viele Synthesisleistungen des Verstandes und der Einbildungskraft strukturell notwendig sind. Die Arbeit setzt sich zum Ziel, diese isoliert und in ihrer Bezogenheit aufeinander zu untersuchen. Ausgehend von einer Betrachtung der Anschauungsformen Raum und Zeit und einer examine der ursprünglich-synthetischen Einheit der Apperzeption, wird der Bogen geschlagen zu den einzelnen Synthesen der Einbildungskraft und der synthetischen Reflexion durch den Verstand. Dabei hat insbesondere das Kapitel zum Schematismus der reinen Verstandesbegriffe eine tragende Bedeutung; hier soll ein neues Licht auf die Schemata als Schnittstelle zwischen Begriff und Anschauung geworfen werden. Trotz der mittlerweile schwer zu überschauenden Zahl an Forschungsliteratur finden sich nur wenige Untersuchungen speziell zur Synthesis, weshalb die Arbeit als ein Desiderat der Kant-Forschung gelten kann. Ein Desiderat ist sie auch deshalb, weil Kants Theorie seit Strawson immer wieder Angriffen speziell sprachanalytischer Interpretationen ausgesetzt ist, die „Synthesis“ für obsolet erklären wollen.

Show description

Continue reading

Lebenswelt oder Natur: Schwacher Naturalismus und by Walter Emanuel Simon

By Walter Emanuel Simon

In seinen neueren Veröffentlichungen tritt Jürgen Habermas immer wieder als prominenter Kritiker von Naturalismus und Szientismus auf. Er will die kommunikative Vernunft vor ihrer Reduktion auf die instrumentelle bewahren, ohne dabei hinter die Voraussetzungen dessen zurückzufallen, used to be er nachmetaphysisches Denken nennt. So entwickelt er seinen eigenen schwachen oder weichen Naturalismus, in dessen Zentrum der Begriff der Lebenswelt steht. Die vorliegende Arbeit nimmt einen Gedanken von Peter Dews auf und zeichnet die Spannung zwischen Naturalismus und Anti-Naturalismus bei Jürgen Habermas nach. Diese zeigt sich vor allem im ungeklärten Verhältnis der Begriffe Natur und Lebenswelt.

Autor:
Walter Emanuel Simon, geboren 1984 in Offenbach am major, studierte katholische Theologie und Philosophie in Münster, Rom und Frankfurt am major. Mit der vorliegenden Arbeit wurde er im Jahr 2014 an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am major zum Dr. phil. promoviert.

Show description

Continue reading

The Sociology of Norbert Elias by Steven Loyal, Stephen Quilley

By Steven Loyal, Stephen Quilley

Over contemporary years there was a gentle upsurge of curiosity within the paintings of Norbert Elias. This publication presents a accomplished and obtainable creation to the foremost elements of Elias's paintings after which applies an Eliasian method of key subject matters in modern sociology comparable to race, type, gender, faith, epistemology and nationalism. The editors have introduced jointly a exclusive workforce of overseas sociologists and this booklet won't purely switch the process Elias reviews yet be a beneficial source for either scholars and students alike.

Show description

Continue reading

De la gracia y la dignidad (Spanish Edition) by Friedrich von Schiller, Jhon Duran

By Friedrich von Schiller, Jhon Duran

Johann Christoph Friedrich Schiller, desde 1802 von Schiller (Marbach am Neckar, 10 de noviembre de 1759 – Weimar, nine de mayo de 1805), fue un poeta, dramaturgo, filósofo e historiador alemán. Se le considera, junto a Goethe, el dramaturgo más importante de Alemania,1 así como una de las figuras centrales del clasicismo de Weimar. Muchas de sus obras de teatro pertenecen al repertorio recurring del teatro en alemán. Sus baladas se cuentan entre los poemas más famosos.

Show description

Continue reading