Das Kriegsgeschehen 2007: Daten und Tendenzen der Kriege und by Wolfgang Schreiber, Arbeitsgemeinschaft

By Wolfgang Schreiber, Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung (AKUF)

Show description

Read or Download Das Kriegsgeschehen 2007: Daten und Tendenzen der Kriege und bewaffneten Konflikte PDF

Best german_2 books

Taschenlexikon Logistik: Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik, 3rd Edition

Die Logistik hat sich als drittgrößte Branche im industriellen Umfeld etabliert. Sie ist in den letzten Jahren in hohem Maße interdisziplinär geworden und verbindet die Welt der Informationstechnik mit dem administration von Produktion und Handel sowie dem physischen shipping von Waren und Gütern. In diesem Taschenlexikon finden sich die wichtigsten Begriffe und Abkürzungen zu allen Facetten der modernen Logistik – von der IT bis zur Intralogistik, vom „A-Artikel" bis „Zyklische Redundanzprüfung".

Extra info for Das Kriegsgeschehen 2007: Daten und Tendenzen der Kriege und bewaffneten Konflikte

Sample text

Nachdem die indische Regierung die Nachbarländer schon seit Jahren aufgefordert hatte, gegen Lager und Rückzugsbasen indischer Rebellengruppen vorzugehen, setzte Bhutan diesen Gruppen erstmals eine Abzugsfrist, verknüpft mit der Drohung, militärisch gegen sie vorzugehen. Bei dem Versuch der ULFA-Kämpfer, nach Indien zurückzukehren, kam es an der Grenze vermehrt zu Feuergefechten mit der indischen Armee, die der ULFA schwere Verluste zufügten. Der im Mai 2004 neu gewählte indische Premierminister Manmohan Singh erklärte sich grundsätzlich zu Gesprächen mit den Rebellenorganisationen in Assam bereit, bestand jedoch darauf, dass Assam auch in Zukunft integraler Bestandteil Indiens bleibt.

Die LT zählt derzeit zu den aktivsten und schlagkräftigsten militanten Vereinigungen im Kaschmirkrieg. Sie beteiligte sich bereits am afghanischen Widerstand gegen die sowjetischen Truppen in den 1980er Jahren und ist seit 1993 für eine Vielzahl von Anschlägen in J&K verantwortlich zu machen, wobei sie zumindest anfänglich vom pakistanischen Auslandsgeheimdienst Inter-Service Intelligence (ISI) unterstützt wurde. In ideologischen Schriften forderte die LT die Einrichtung einer islamischen Herrschaft über alle Teile Indiens.

Die Situation beruhigte sich erst ab dem 8. Juni nach der Ankunft einer internationalen Truppe unter australischer Führung wieder. Seither fanden nur noch vereinzelt Auseinandersetzungen zwischen rebellierenden Soldaten und Sicherheitskräften Osttimors beziehungsweise der internationalen Truppe statt, sodass von einer Beendigung des bewaffneten Konfliktes im Laufe des Jahres 2007 auszugehen ist. Auseinandersetzungen zwischen nichtstaatlichen Gruppen In Pakistan wurden Auseinandersetzungen zwischen militanten Gruppierungen sunnitischer und schiitischer Muslime ausgetragen, die erstmals im Jahr 2001 als bewaffneter Konflikt eingestuft wurden.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 4 votes