Montague-Grammatik: die logischen Grundlagen by Godehard Link

By Godehard Link

Hyperlink G. Montague-Grammatik (de)(Fink, 1979)(ISBN 3770515587)(139s)_LF_

Show description

Read or Download Montague-Grammatik: die logischen Grundlagen PDF

Best other social sciences books

What Are We? A Study in Personal Ontology (Philosophy of Mind) by Eric T. Olson (2007-10-04)

From the time of Locke, discussions of private identification have frequently overlooked the query of our simple metaphysical nature: no matter if we human everyone is organic organisms, spatial or temporal components of organisms, bundles of perceptions, or what have you ever. the results of this overlook has been centuries of untamed proposals and clashing intuitions.

Theories of the Information Society (The International Library of Sociology), 2nd Edition

Well known opinion means that info has develop into a distinguishing characteristic of the trendy global. the place as soon as economies have been outfitted on and conquest, we're now in its place acknowledged to join a world details financial system. during this new and punctiliously revised version of his well known e-book, writer Webster brings his paintings updated either with new theoretical paintings and with social and technological alterations - corresponding to the speedy progress of the web and speeded up globalization - and reassesses the paintings of key theorists in mild of those alterations.

Psychosocial Criminology: An Introduction by David Gadd (2007-09-18)

The publication opinions latest mental and sociological theories earlier than outlining a extra sufficient knowing of the legal criminal. It sheds new gentle on a chain of crimes-rape, serial homicide, racial harassment, ‘jack-rolling’ (mugging of drunks), family violence-and modern criminological matters similar to worry of crime, cognitive-behavioral interventions and restorative justice.

Extra resources for Montague-Grammatik: die logischen Grundlagen

Sample text

635—559 v. Chr. SoIon, des Exekestides Sohn, führte als erste Maß- 45 regel für Neuordnung des athenischen Staates die so­ genannte Seisachthie (Schuldenahschüttlung) ein. Das war eine Befreiung von Leibeigenschaft und eine Siche­ rung des Besitzes. Denn man erborgte Geld unter Preisgabe seiner Freiheit, und zahlreiche Bürger be­ gaben «ich aus drückender Armut in eine Art Sklaven­ dienst So hatte er als Gläubiger eine Summe von sieben Talenten zu fordern, die sein Vater ausgeliehen hatte. Er war der erste, der diese Schuldenmasse er­ ließ, indem er die übrigen aufforderte seinem Beispiel zu folgen.

Sein Bildnis soll folgende Inschrift getragen haben: Ihn, den Thaies, erw ies als ältesten Kenner der Sternwelt Seine Mutter Milet, diese ionische Stadt. Zu seinen poetischen Sprüchen sollen folgende gp35 hören: Schwatzhafter Rede entstammt niemals verständige Meinung. Eines, w a s w eise ist, suche; Eines, w as trefflich ist, wähle. Qar mancher geschw ätzigen Menschen lose Zungen wirst du verstopfen. Als Aussprüche von ihm sind folgende bekannt: IJas älteste der Wesen ist Gott, der unerzeugte; das schönste die Welt, das Werk Gottes, das größte der Raum, der allumfassende, das schnellste der Geist, der alles durchdringende; das stärkste die Notwendigkeit, die alles beherrschende, das weiseste die Zeit, die alles erfindende.

So sollten denn weder meine Gesetze den Athenern viel Nutzen bringen, noch hast du ihrem, Staat durch dein Sühneverfahren wesentlichen Nutzen geschaffen. Weder Religion noch Gesetzgeber können, rein auf sich selbst gestellt, den Staaten aufhelfen; das können nur diejenigen, welche die Volksmassen je nach ihrem Gut­ dünken dahin und dorthin zu leiten verstehen. Dem­ gemäß sind denn auch Religion sowohl wie Gesetze nur dann von Nutzen, wenn diese Leitung eine gute ist; ist 65 sie schlecht, dann sind sie nutzlos.

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 50 votes